Veranstaltung

Startseite / Kultur / Veranstaltung

 

Veranstaltungen sind …

… lebendiger Ausdruck unserer Verantwortung und unseres Glaubens.

 

Unsere Kirchen sind beliebte Orte für Veranstaltungen. Künstler *innen unterschiedlicher Richtungen und Professionen treten gern bei uns auf. Wir bieten gern die „Bühne“ für ihre Kunst.

In der Regel sind wir dabei nicht die Veranstaltenden, sondern arbeiten mit Agenturen und den Künstler*innen selbst zusammen. Auf dieser Seite machen wir auf die Künsterler*innen und ihre Veranstaltungen bei uns aufmerksam und verlinken weitere Informationen.

Grobschnitt Acoustic Party

Grobschnitt kann auch Kirche: Fans sind begeistert! Am 21. Dezember 2019 spielten Grobschnitt vor über 500 begeisterten Grobschnitt-Enthusiasten in der ausverkauften Johanniskirche am Markt ein umjubeltes Konzert. Auch 2022 bedanken sich Lupo, Willi und Nuki für den schönen Konzertabend!

„Als bei SILENT MOVIE die Kerzen am Tannenbaum angingen war schon fast Weihnachten.“ (Quelle: https://www.grobschnitt.rocks/index.php/de/neuigkeiten)

Und nun…alle guten Dinge sind DREI……….Für die eingefleischten Fans, bitte vormerken: Konzert in der Johanniskirche am Samstag, 16.12.2023

Der Vorverkauf ist gestartet

 

Theater-Performance „Das Leben“ – eine Kritik von Dr. Peter Schütze

Am Wochenende fand in der Johanniskirche die beeindruckende Theater-Performance „Das Leben“ statt.

Dr. Peter Schütze – ehm. Chefdramaturg, Regisseur und Schauspieler am Theater Hagen – war da und hat dazu eine Rezension geschrieben.

Wir, die Stadtkirchengemeinde Hagen, sind sehr daran interessiert, die Performance zu verbreiten und darüber ins Gespräch zu kommen. Über eine Wiederholung der Veranstaltung denken wir nach.

Dr. Peter Schütze deutscher Autor, Literaturwissenschaftler und Dramaturg, hat Folgendes über die Theater-Performance „Das Leben“ gesagt:

Am 22. April 2023 war in der Johanniskirche ein kleines Welttheater zu bewundern, die aufwühlende Darbietung dreier Schauspielerinnen aus dem Iran. Musikalisch wurden sie begleitet von einem exzellenten Gitarristen und Sänger (Babak Jabaripour):

„Das Leben“ nannte sich diese mit leidenschaftlichem Einsatz ausgespielte Performance. Sprache war auf wenige Laute reduziert, auf tierisches Fauchen und Knurren, wenn Farideh Rostami und Zhina Rad einander belauernd umkreisten, ansprangen, zerrten und schlugen. Warum? Um sich gegenseitig um ihren Besitz zu bringen. Ein Schal und eine Trittleiter waren das Gut, das sie sich gegenseitig wegrissen, um sich damit zu brüsten. Gegenstände ohne besonderen Wert, aber in diesem Spiel hasserfüllten Kampfes symbolisierten sie all das Eigentum, um das in der Welt Kriege geführt werden. Die beiden Frauen führten mit ihrer Pantomime das sinnlose Gegeneinander von Menschen und Staaten vor Augen, bis zur Auslöschung der feindlichen Macht. Dann tritt die dritte Darstellerin auf den Plan, Fereshteh Farshad, weist die Siegerin im grausamen Spiel in die Schranken und filmt ihr Werk. Schließlich hält sie allen Zuschauern den Spiegel vors Gesicht: Erkennt ihr euch wieder? Handelt ihr auch so? Schaut ihr nur unbeteiligt zu, wenn andere sich zerfleischen?

Nur eine halbe Stunde dauerte dieses aufs Äußerste konzentrierte Theaterspiel, das dem Publikum den Wahnwitz von Besitzgier und Gegnerschaft im menschlichen Leben demonstriert, Mehr davon! Und viel Beifall für M.R. Gholipour und Fereshteh Farshad, denen wir das Skript, die Ausstattung und die Regie verdanken. Das Publikum dankte dem Team mit lang anhaltendem Applaus.

 

Angelika Milster Wintermomente

Konzerte in Dome und Kirchen sind für Angelika Milster schon immer ein wichtiger Bestandteil Ihrer langen Karriere gewesen. Es ist ihr immer ein besonderes Anliegen in den Gotteshäusern Ihren Konzertbesuchern einen eindrucksvollen Abend zu bescheren.

 

 

Solokonzert mit Alexandre Bytchkov

Ein besonderes Hörerlebnis verspricht Handorgel-Solokonzert am Sonntag, 19. September 2021 um 17:00 Uhr in der Ev.-luth. Johanniskirche am Markt, Johanniskirchplatz 10, 58095 Hagen mit dem Akkordeon-Virtuosen Alexandre Bytchkov.

 

 

The Solitude of Memory

In dem Projekt (KÖRPER-ZEIT-)ERINNERUNG gehen die Tänzer der Frage nach, wie sich krisenhafte Erfahrungen in unsere Körper einschreiben und sich dort manifestieren.